Hilfsnavigation

WW, Wasserspeicher
Volltextsuche
Seiteninhalt

Digitale Wasserzähler - Pilotprojekt

In einem Pilotprojekt bauen wir in 50 Haushalten digitale, fernauslesbare Wasserzähler ein und sammeln erste Erfahrungen für die Einführung in Ingolstadt damit. Weitere Informationen zum Pilotprojekt finden Sie nachfolgend.

Teilnehmer im Pilotprojekt

Als Teilnehmer im Pilotprojekt wurden Haushalte ausgewählt, die turnusgemäß einen neuen Wasserzähler bekommen und die ein Glasfaseranschluss der ComIngolstadt, ein Unternehmen des Bürgerkonzerns Stadt, haben.

Warum digitale, fernauslesbare Wasserzähler?

Die digitalen Wasserzähler bieten Vorteile für Sie als Verbraucher und für uns als Wasserversorger.

  • Sie müssen zukünftig nicht zu Hause sein für den Wasserzählerableser bzw. den Zählerstand auch nicht mehr selbst melden.
  • Ablesefehler werden vermieden.
  • Eventuelle Leckagen bei Ihnen in der Hausinstallation können wir anhand ungewöhnlich hoher Wasserverbräuche in unserem System erkennen und Ihnen zeitnah melden. So fällt es nicht erst bei der Verbrauchsabrechnung auf und Sie können sich Kosten sparen.

Für uns als Wasserversorger bringt die Fernauslesung erhebliche Organisationserleichterung und auch Organisationssicherheit bei der Ablesung und Abrechnung. Es spart Zeit und somit auch Kosten, welche wiederum den Wassergebühren zugutekommen.

Wie funktioniert es?

An die Stelle des alten Wasserzählers bauen wir den neuen digitalen, fernauslesbaren Zähler, sowie einen Converter ein und verbinden ihn mit dem Converter ihres Glasfaseranschlusses der ComIngolstadt. Gleichzeitig richten wir ebenfalls die Datenübertragung ein. Diese erfolgt per Direktanschluss mit Kabel an den Converter ihres Glasfaseranschlusses.
Falls der Netzanschluss bei Ihnen in einem anderen Raum und damit weit entfernt ist, können wir hier ein Kabel verlegen oder per Funk dorthin übertragen.
Der Wasserzähler sendet automatisch permanent den Zählerstand per verschlüsselter Übertragung an uns.

Was muss der Teilnehmer tun?

Alle Teilnehmer werden angeschrieben und um eine Einverständniserklärung zum Einbau und Betrieb eines elektronischen Wasserzählers gebeten. Damit geben Sie uns die Einwilligung, die Leitungen einzubauen und auch die Einverständniserklärung nach den Datenschutzvorgaben. Der Datenübertragung können Sie widersprechen.


Der Einbau und die Einrichtung der Datenübermittlung erfolgt durch uns. Dazu vereinbaren wir einen Termin vor Ort für die Klärung der weiteren Details sowie den Einbau.

Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen sind in unserer Wasserabgabesatzung, der Gemeindeordnung und der Datenschutzgrundverordnung zu finden.
Grundsätzlich haben Sie das Recht, gegen eine Datenübertragung Widerspruch einzulegen. Im Falle ihres Widerspruchs wird die Übertragung abgeschaltet und der Wasserzähler wie jeher abgelesen.

               
Großes Bild anzeigen
Ein digitaler Wasserzähler sendet automatisch und permanent den Zählerstand per verschlüsselter Übertragung an den Wasserversorger.

Ansprechpartner

Hindemithstraße 30
85057 Ingolstadt
Karte anzeigen

Telefon: 0841/305-35 01
Fax: 0841/305-36 09
wasserversorgung@in-kb.de
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Download zum Thema