Hilfsnavigation

Trinkwasserbehälter Im Wasserwerk
Volltextsuche
Seiteninhalt

Aufrufveranstaltung in Friedrichshofen

Am Samstag, den 7. März 2020 um 9 Uhr findet in Friedrichshofen die Aufrufveranstaltung für die diesjährige Ramadama-Saison statt. Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel und Dr. Thomas Schwaiger, Vorstand der Kommunalbetriebe, begrüßen zusammen mit dem Bezirksausschuss Friedrichshofen vor Ort die Teilnehmer.

Erneut verzeichneten die Kommunalbetriebe im letzten Jahr einen Teilnehmerrekord von knapp 4.000 freiwilligen Helfern. Auch heuer waren bereits einige Müllsammelgruppen aktiv unterwegs. Gerne nehmen die Kommunalbetriebe wieder Anmeldungen von Plogging-Laufgruppen entgegen. Mit diesem Fitnesstrend, der Gesundheit und Umweltbewusstsein vereint, können auch weitläufigere Bereiche von herumliegendem Müll befreit werden. Der Begriff „Plogging“ setzt sich aus dem schwedischen Wort für Aufheben „plocka“ und Jogging zusammen.

Ramadama-Aktionen, auch kleinere Gruppen, können bei den Kommunalbetrieben telefonisch unter 0841/305-3721 oder per E-Mail an abfallberatung@in-kb.de angemeldet werden. Das kommunale Abfallunternehmen entsorgt die gesammelten Abfälle und versorgt die angekündigten Aufräumaktionen mit Handschuhen und Abfallsäcken. Als Dankeschön gibt es für die Teilnehmer der Säuberungsaktion eine Brotzeit und Getränke. Bei der Abschlussveranstaltung im Herbst werden das originellste Müllsammelfoto prämiert und die Sponsorenpreise ausgeschüttet. Die Kommunalbetriebe danken den folgenden Unternehmen für ihre Unterstützung: Backstube Wünsche, Michael Oblinger Recycling, Metzgerei Ludwig Walk, Donautherme Wonnemar, Edeka Handelsgesellschaft Südbayern, Donauland Fleischwerke, Brauerei Herrnbräu, Brauerei Nordbräu, Müllverwertungsanlage Ingolstadt und den Stadtwerken Ingolstadt.

Aktiv mitmachen lohnt sich! Mit tatkräftiger Hilfe bleibt Ingolstadt eine lebens- und liebenswerte Stadt.

Ferner ist der Ingolstädter Ramadama wieder Teil der großen europaweiten Kampagne „Let`s Clean Up Europe“. Somit fließt der in Ingolstadt eingesammelte Abfall in eine europaweite Mengenbilanz mit ein.