Hilfsnavigation

Trinkwasserbehälter Im Wasserwerk
Volltextsuche
Seiteninhalt

Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln bei Anlieferungen

Die Kommunalbetriebe halten auf ihren Wertstoffhöfen Süd und Fort Hartmann sowie der Problemmüllsammelstelle derzeit einen Notbetrieb zu den regulären Öffnungszeiten aufrecht. Die Anlieferung ist nur für notwendige und unaufschiebbare Entsorgungen von Ingolstädter Bürgern möglich. Bereits seit einigen Tagen setzen sie vor Ort verschiedene Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher um. Zusätzlich bitten Sie, die während der Corona-Pandemie geltenden Verhaltensregeln auf ihren Wertstoffhöfen einzuhalten.

Im Wertstoffhof Süd werden in dieser Zeit die Fahrzeuge einzeln auf den Anlieferungsbereich geleitet. Diese Vorsichtsmaßnahme führt zeitweise zu längeren Wartezeiten. Dessen ungeachtet erfolgen die Zu- und Ausfahrten auf dem Wertstoffhof weiterhin strikt im Einbahnverkehr. Zusätzlich verweisen die Kommunalbetriebe auf die öffentliche Straßenverkehrs-ordnung, die für alle Verkehrsteilnehmer auf dem gesamten Gelände gilt.

Die Kommunalbetriebe bitten um Verständnis, dass sie derzeit aufgrund der Abstandsregeln keine Hilfe beim Ausladen anbieten können. Für die Anlieferung von schweren oder sperrigen Gegenständen sollten deshalb bereits eigene Helfer mitgenommen werden. Ferner bitten sie, begleitende Kinder im Fahrzeug zu belassen, auch während der Wartezeiten im Einfahrtsbereich. Anlieferungen zu Fuß, um Fahrzeug-Wartezeiten zu umgehen, sind nicht möglich.

Die kommunalen Wertstoffhöfe nehmen derzeit keine gewerblichen Anlieferungen und größere Mengen an. Ferner können im Wertstoffhof Süd momentan keine gebrauchsfähigen Gegenstände bei der Caritas abgegeben werden, da der Gebrauchtwarenmarkt in Gaimersheim geschlossen ist. Die Caritas in Gaimersheim nimmt eingeschränkt Sperrmüll, Schrott, Altpapier und Elektrogeräte entgegen.

Um längere Wartezeiten zu umgehen, bitten die Kommunalbetriebe eher tagsüber und unter der Woche die Annahmestellen anzufahren. Stoßzeiten am Samstag sowie täglich kurz nach Öffnung oder kurz vor Schließung sollten vermieden werden.

Die Anmeldung von Sperrmüll und die tägliche Müllabfuhr können die Kommunalbetriebe momentan noch wie üblich aufrechterhalten.

Gelbe Säcke und Biomülltüten sind bei den kommunalen Wertstoffhöfen und in der Problemmüllsammelstelle erhältlich. Ferner geben auch größere Supermärkte Biomülltüten aus.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 0841/305-37 21 zur Verfügung.