Hilfsnavigation

Trinkwasserbehälter Im Wasserwerk
Volltextsuche
Seiteninhalt

Erste Ernte der durchwachsenen Silphie

Auf insgesamt 1.000 Quadratmeter wächst die bienenfreundliche Energiepflanze „durchwachsene Silphie“ auf der Landesgartenschau. Dort präsentiert sie im landwirtschaftlichen Geländebereich ihre ökologischen Vorteile als langlebige Nutzpflanze. Die jungen Pflanzen setzte der Landwirt Ludwig Michel im Frühjahr 2019 im Auftrag der Kommunalbetriebe und des Vereins „Inspiration Landwirtschaft - Bauern auf der Landesgartenschau e.V.“ ein. Nach eineinhalb Jahren Wachstumszeit konnte sie nun erstmals mit dem Häcksler geerntet werden und lieferte über vier Tonnen Pflanzenmasse. Mit diesem ersten Ertrag erzeugt die Biogasanlage der Stadtwerke grünen Strom. Im nächsten Jahr erwarten die Kommunalbetriebe durch den kräftigen Wuchs der Pflanze eine noch höhere Ergiebigkeit.

Dieses Gemeinschaftsprojekt verbindet Landwirtschaft, Wasserversorger und Stromerzeuger. Dabei bietet die durchwachsene Silphie neben ihrem ökologischen Nutzen weitere positive Aspekte für alle Beteiligten. Die mehrjährige Dauerkultur ist ausdauernd, genügsam und stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden oder das Klima. Durch ihren dichten hohen Wuchs kann im Laufe der Jahre auf Unkrautbekämpfung verzichtet werden. Zudem bewahrt sie im Winter den Boden vor Erosion und übersteht Trockenperioden ohne zusätzliche Bewässerung. Dadurch schützt ihr Anbau die wertvollen Trinkwasserressourcen, besonders in Wasserschutzgebieten. Mit ihrer Pflanzenmasse liefert sie einen Beitrag zur Stromerzeugung. Ihre Blühzeit erstreckt sich von Juni bis September.

Im Wasserschutzgebiet Buschletten bewirtschaften die Kommunalbetriebe zusammen mit Landwirt Michel in einem Pilotprojekt bereits seit 2014 insgesamt 1,3 Hektar der Energiepflanze.